SSK-CSE Dialog

Frankreich Saone

18.5.22 Kurz vor 2Uhr ab in die Saone

Nächstes Ziel Auxonne.

Viel breiter als der Doubs Schön und so ruhig
Ab ins Wasser!

Bisher über 300km gefahren 40 Stunden unter Diesel rest Elektrisch. Höhenprofil bisher Basel 247

Höchster Punk 341 Meter über Meer nun auf 178.

19.5.22

Auxonne Morgens Gewitter, Einkaufen, Motorkontrolle, etwas Chillen, Basteln Burgbesichtigung.

20.5.22

Weiter die Saone rauf. Wir wollen erst am 24ten in St. Jean de Losne sein. Also dem Bach entlang nach oben Fernziel Gray.

Unterwegs Witschis auf der Carpe Diem ausgerechnet nach ner Schleuse kurz angetroffen.

Die Flasche Rosé ist dann irgendmal fällig!

Ecluse 17

Weiter nach Mantoche (Dort währe es passend gewesen) Kurzer Mittagshalt und weiter nach Gray.

Nun geht es nur noch runter ans Mittelmeer nur noch 174 Meter Höhendifferenz

21.5.22

Dingireparatur ist angesagt.

Normalerweise beobachte ich unser zweites Schiff mit der Rückfahrkamera. Aber ich wollte doch mit dem Sonar den Boden anschauen. Vor einer Schleuse hat es grosse Pfosten für die Grossen Schiffe. Für die kleinen gibts ne Leiter hinauf und da blieb das Schlauchboot hängen. (Bin ich doff)

Faustgrosses Loch vorne links.
Ich wollte immer schon so nen weissen Tupf?!

Gut hab ich das mal von Adi Hofer gelernt. Erst von innen nen Flick drauf dann von Aussen!

Lamarche-sur-Saône

22.5.22

Fahrt zu unserem 1ten Reiseziel

St jean de Losne. Dort verlassen wir unser Schiff bis zum 2Juni. Termine zuhause rufen uns.

NAVIGATION

Ich wurde mehrmals gefragt wie wir uns in dem Gewirr von Flüssen, Kanälen, Bächen usw. orientieren. Das ist kompliziert und doch einfach.

Man suche sich die nächste Bäckerei und kaufe Brötchen.

Fertig ist die Brötchennavigation.

Sind nun in Saint Jean de Losne angekommen.

23.5.22

Hafentag und Waschtag inklusive Gewitter.

Monika und Michi waren auf Kurzbesuch bei uns.

Sie werden morgen Einwassern.

24.5.22

Monika und Michi mit der Duna in St. Jean de Losne. (Kurz vorm Einwassern)

Danach Zugfahrt in die Schweiz

2.6.22 wieder an Board!!!

Pascha nun Mit GPS!!!! Morgen darf er wieder raus!

Reise mit falsch gelöstem Ticket = -100€ (Die apps sind so was von kompliziert!! oder werden wir älter?)

Na in Zukunft machen wir das zu Zweit! Inkl Brille Grins.

Grosse Aufregung wir haben die Boardkasse vor möglichen Dieben versteckt? Aber wo?

Demenz lässt grüssen. Knirsch…

Alles Ok Wasser Diesel Bier Wein Fleisch etc alles an Board. Morgen nach Seures wir freuen uns.

3.6.22

Kurze Fahrt nach Seurre.

Die Nacht hatten wir Gewitter bis ca. 9 Uhr morgens. Also grosses Ausschlafen an Board.

Dingi ist nicht so dicht wie erhofft. Bedingt gelegentlich einer Nachreparatur, aber so alle 14 Tage mal Luft auffüllen ist noch erträglich. Für diese Reise ist dies in Ordnung.

Nächstes Ziel war Seurre und wir sind nun da.

Am Camping war die Türe verschlossen und Niemand machte Anstalten sich zu bewegen, also sind wir im Stadthafen, morgen geht es nach le Câtelet einen Seitenarm hoch, wo wir möglichst wild anlegen wollen.

Hab wieder mal Amateurfunk gemacht.

sensationell wenig QRM höre sehr gut aber Sendeleistung etwas schwach mit 100W. Aber habe noch bessere Antennen dabei…

On vera….

4.6.22 Le châtelet Seitenarm von der Saône.

Traumhafte Stille!

Kleiner Hafen Lechâtelet
Alte Schleuse bis 1976

5.6.22 Lechâtelet

Teils Regen Gewitter usw.

Wir hängen rum. Morgen geht es weiter.

Ist abgebaut worden, zugunsten der Schleuse in Seurre, welche viel grösser ist.

6.6.22 weiter nach Verdun s Doubs???? Ja hier mündet der richtige Doubs in die Saône! verwirrend wie all die Kanäle Flussläufe hier in der Gegend. Wir sehen hier 3 Generationen von Schleusen.

2 davon sind überholt! Eine Meisterleistung der Kanalbauten!

Nun angekommen in Verdun s l Doubs.

Schön anzusehen aber mann ist wesentlich Geldgieriger als auch schon! 20 Teuros der Platz Duschen würde extra kosten… Wir haben eine eigene! Restaurants bisher ein Flopp, der Cave ist zu wegen Covid, Cafe de Paris leider nur ein Cafe… und die einzige vernünftige Beiz hat zu.

Aber Kepape ( oder wie der Türkenfrass heisst) kann mann haben! Oh du kulinarisches Frankreich, was hat man dir angetan????

Hab ich Glück mit Heidi, sie kann mehr als ne Büchse in den micro stellen

7.6.22 Wieder im Doubs

Von Verdun s l Doubs etwas den richtigen Doubs hinauf.
Idyllischer Platz

8.6.22 auf dem Doubs fernab von der Zivilisation

Der letzte Ort war Privat nun wegen unserer Seitenschwerter können wir nicht überall Seitwärts anlegen. Aber mit Anker Katholisch!

Es regnet heute recht viel bei angenehmen Temperaturen! Aber das ist auch gut so wir brauchen ja ne Handbreit unter dem K…..

Unsere Gangway ist nicht Schlecht aber beim Nächsten Baumarkt brauche ich noch nen hohlHering (ein Stück Rohr wie es hier zufälligerweise gibt.)

Wir bleiben noch ein zwei Nächte da wir nicht zu Früh in Lyon sein wollen.

Ausserdem gefällt es uns ohne Hunde und ohne Lärm.

9.6.22 vor Anker im Doubs

Das Wetter wird wieder besser. Wir beschliessen ins nächste Dorf zu Wandern um ein Apéro zu nehmen.

Wir kommen im Himmel an (wir waren immer brav)

Das einzige Restaurant hat nur von 7 Uhr bis 15 Uhr offen. Also Schwein gehabt. Es ist 13 Uhr.

Morgen geht es weiter in den Canal du Centre. Allerdings nur nen Abstecher.

10.6.22 Bei schönstem Wetter total alleine auf der Saone

Über 500 km seit Basel

11.6.22 in Fragnes

Pascha hat Leinenwache

12.6.22 Chalone sur Saône

Durchfahrt durch die Monsterschleuse (über 10m) zurück in die Saone. Erster Eindruck von Chalone sur Saône … Die spinnen hier… Jetski Grittenschlepper und Tussibarken usw. Ausflugboote das volle Programm und es ist Sonntag!

Wir haben ein einigermassen friedliches Plätzchen gefunden.. ausser dem Wellenschlag, aber da gibts Schiffshorn und die Faust. (Wirkt Wunderbar (nicht bei allen)) Aber Chalon du Saône ist eine nette Stadt. Leider gibt es keine schöne Liegeplätze wegen dem Wellenschlag! Und die Jetskivermietung ist ein Horror der sich gewaschen hat! Ich kann die Stadtverwaltung nicht verstehen, so etwas zuzulassen.

Die Nacht wird hoffentlich ruhig?

13.6.22 Einkaufen in Chalone sur Saône

Nun haben wir erfahren, dass die letzten zwei Tage ein Hafenfest stattfand.

Daher die Jetskis etc. Nun ist es deutlich ruhiger, der grosse Supermarkt ist gleich am Hafen.

Weiter in die alte Schleuse von Gigny dort liegen wir sehr ruhig.

14.6.22 Aufwachen nach einer sehr ruhigen Nacht.

Gigny an der Saône

Heute öffnet das Restaurant!

Übrigens ist Gigny irgendwo im Kanton Bern, denn hier spricht mann Berndeutsch, sogar auf der Capitaneria!

Restaurant war sehr gut!

Nachmittags niedergaren bei über 30Grad im Hafen, ab 18 Uhr noch die obligaten min. 6000 Schritte und dann die grosse Aufregung!

Sir Admiau Lord Pascha als Katzenaffe

Miiiiiiaaaaaaauuuuuuuu Feuerwehr, Rega, Sanität, Bergrettung!!!!!

Jaja Pescheli ist alles in einem.

Vorher hatte ich das Dingi gereinigt nun wieder voll Blätter Spinnen etc. Plus ein geretteter Kater.

Morgen ziehen wir weiter in das kleine Flüschen Seille.

15.6.22 die Seille

Ungefähr km 4

Kein Strom Wasser und Anschluss

Bei pk 106 links in den Fluss und kleine Schleuse rauf. Wie die Zigeuner…..

…….

Abendstimmung

16.5.22 Auf nach Louhans?!?

Es sind nur etwas über 30 km…

Start unten links… oben rechts haben wir aufgegeben.

Zwei Handschleusen und viel Hitze und wenig bis gar keine Anlegemöglichkeiten haben uns bewogen an die Schleuse von Loisy zurückzufahren dort hinter dem (Österreichflagge) Fahrverbot wusste ich dass es ein schönes Schattiges Plätzchen gibt.

Heidi fährt in die bereits vorbereitete Schleuse ein

Weiter die Seille rauf

17.6.22

Die Seille runter bis…

Fast ans Ende.

18.6.22 immer noch da

Dingi im Trockendock.

Sobald ich was Schlaues sehe werde ich ein Neues kaufen. Sonst sehr schön da Morgen Nachmittag dann weiter…

19.6.22 Sturm ist angesagt.

Gegen Mittag sind wir nach Truchere runtergefahren. Dort haben wir unseren Wasserbedarf gedeckt und der Hafenwart hat uns empfohlen heute die Saône zu meiden, den mit starkem Südwind ca. 7-8 Bf hätten wir mit metrigen Wellen gegenanzukämpfen.

Der Wind drückte uns feste an den Steg! zwischen zwei Böen dann Vollgas weg und wieder an unser lausches Plätzchen.

Die Heringe musste ich stärker einschlagen, sonst sind wir plötzlich ohne Boot!

Viel Wind!!!
Noch am Sonntagsmorgen QSO teilgenommen

20.6.22

Eigentlich wollten wir ein paar Tage nach pont de Vaux. Dort angekommen waren wir etwas enttäuscht. Wir ziehen weiter nach Macon in den Luxushafen.

Wir sind nun angekommen in Macron. Sehr schöner gepflegter Hafen. Mit (wilden) Hasen. Pascha im Element!

Hasenjagd

Morgen geht es in die Stadt

22.6.22

Fahrradtour nach Macon.

Ah unser Dingi ist geplatzt! Es wurde Ihm zu heiss!

Liegengelassen und ausgeschlachtet.

23.6.22 Weiter durch Macon nach st Roman des Iles

23.6.22 Weiter durch Mâcon nach Saint Roman des Iles.
Nun dass grosse Schlemmen im Restaurant zur Brücke.

Unglaublich über 100Jahre Tradition!

24.6.22

Wir fahren nach Thoissey. Bei leichtem Regen und schönen kühlen 22 Grad.

Wunderschön leider an der Strasse

Wir fahren durch die Schleuse von Dracé

Weiter nach Belleville

Auch Regen braucht es sonst wird es staubig im Fluss!

25.6.22

Immer noch in Belleville

Aber schön hier…

26.6.22

Wir waren einkaufen in der Käserei in Montmerle sur Saône. 🫕🫕🫕🫕🫕🫕🫕🫕Fondue, denn Heute ist Fonduewetter !!!!

Montmerle
Wetten der will ans Meer?

27.6.22

Von Belleville nach Villefranche sur Saône

Wir legen bei einem grossen schönen Park an mit anschliessendem Naturschutzgebiet. Dahinter war mal ein Camping? auch in Montmerle war er geschlossen? Nachwirkungen von Corona?? Beide waren wunderschön gelegen und die Infrastruktur voll vorhanden? Allerdings treffen wir nun vermehrt auf Frachtschiffe. Wir sind nun bei Pk 43, in Lyon ist Pk 0 Dann schliesst sich der Blog!

Der neue wird dann Frankreich Rhone heissen. Aber dazu dann in Lyon!

28.6.22

Trévoux

Wir sind überrascht von dem Städtli, so härzig!

Nationalsport in Trévoux. Sehr Sympathisch.

Die waren auch Da!!!

Schattenseite

Aber viel schönes Hier

Ich hab Heidi geschrumpft!!
Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit!!

29.6.22

Wir nähern uns Lyon kurz vor der letzten Saône Schleuse haben wir gedreht und sind nun im Yachtclub du Rhône an der Saône
Saint-Germain-au-Mont-d’Or

Lyon wir sind in Lyon

Nun beinahe ende der Saône

30.6.22

Vormittags sehr schwül dann Gewitter!

Beim Italiener während Gewitter

1.7.22 Ende der Saône. Es folgt nun Frankreich die Rhône.

Auf weiter Klicken für den nächsten Beitrag

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Mehr zu entdecken

Deutschland
Thomas Schlage

Ein Morgen in Greffern

Beat und ich waren auf dem Rhein unterwegs. Am 21. September 2022 früh morgens bot sich uns ein spezielles Wetter- Schauspiel, das wir gleich mit

weiterlesen »

Willkommen im Klub.
Schreibe Deine eigenen Beiträge...

Mitglied werden im Schleusenschiffer Klub: