SSK-CSE

Schweizerischer Schleusenschiffer Klub – Club Suisse des Ecluseurs

Frankreich Rhône

1.7.22

Nun nach Lyon sind wir auf der Rhône. Wir wollten in Vienne anlegen aber es hat dort wenig Platz und viel Wellenschlag.

Nun im kleinen Hafen von Ampuis.

Gegen Mittag weiter nach Condrieu.

Unser Schiff bleibt nun fast einen Monat hier, da wir über die Schweiz nach Trogir fahren bzw. fliegen. Dort werden wir Michi Zeller mit Martiny Monika antreffen welche wir in Saint Jeane de Losne kurz vor Ihrem Einwassern gesehen haben.

Heidi hat hier nen 14 Tägigen Segeltörn organisiert.

Mehr dann vom Meer aus…

Nun noch die obligaten Bilder von Condrieu.

3.7.22 Retablieren u packen.

Wir fliegen nach Split und übernehmen für 14 Tage ein Segelschiff in Trogir.

Gegen ende Monat geht es hier weiter….

27.7.22

Gestern sind wir nach einer sehr langen Zugfahrt in Condrieu angekommen. Danach durchlüften und ab in die Heja. (Ich mit etwas Fieber)

Heute stand einkaufen auf der Liste! wir haben uns dies einfach vorgestellt?!?

Nur 2 Km entfernt zu Fuss kein Problem.

Zurück vollgepackt mit dem Taxi. Also das noch und das noch, ne nimm zwei usw.

Realität ( Heidi hat nur fürs Foto geschoben)

Es gibt keine freien Taxis in Condrieu.

So ein Einkaufswagen ist nicht steuerbar und Condrieu ist nicht eben! Morgen geht es früh auf, denn die nächsten 40km gibt es kaum Anlegeplätze.

28.7.22 Früh weg

Zwei Schleusen

Etwas langweiliger Abschnitt mit kaum Haltemöglichkeiten (wie schön war doch das wilde anlegen im Doubs und der Saone)

Wir sind beide nicht ganz Hundert zwäg. Heidi am beginnen und ich am ausklingen einer normalen Sommergrippe (Nix Covid).

Nun weiter zum Teufelstisch.. (Hi der liegt im Bodensee und ist meist überflutet darunter max 40 Meter tief und heute nur mit spezbewilligung betauchbar) Ne der hier nennt sich Königstisch und hat auch seine Sagen….

Kurz nach km 89

Schwer zu treffen…. aber soll welche geben die in getroffen haben🤭

Zuerst am Langen Steg angelegt, dann kam ein Schweizerschiff mit Maxmimalmassen (Arosa Luna) und Ihr Geni u Abgase brachten uns zum Flüchten in eine Box! Aber das Städtchen war super!

29.7.22

Heute morgen hat es endlich geregnet. Nun hat Heidi etwas Fieber und bei mir ist es fast vorbei.

Weiter nach La Roche de Guin

Absolut friedlicher Ort! Zwei Plätze für Boote unserer Grösse. Kein Strom u Wasser dafür kein Schwell kein Lärm ideal für uns mit vollen Wasser-Tanks und Solarstrom!

Da bleiben wir etwas da der nächste Kurs Valence ist.

30.7.22 in La Roche de Glun

Es ist wie ein kleiner See kurz vor der Staumauer. wir zählen 11 Segelschiffe. Eines ist dann tatsächlich gebraucht worden. Quote wie überall! dazu kamen noch zwei Laser und eine Gaffeljolle.

Allerdings hatten wir gute 5 Bf! was etwas unangenehm war. Dafür war das Fest toll!

Nun noch einige Videos vom Kampf (Geduld dauern etwas zum runterladen)

31.7.22 In La Roche de Glun

Das Finale der Bootskämpfe….

Nun alles abgeräumt und die meisten sind nach Hause gegangen. Dazu Baden und etwas spazieren. Morgen weiter nach Valence.

1.8.22

1 August unser Nationalfeiertag!

Davon spüren wir nicht viel ausser 40 Grad am Schatten!

Wir sind etwas weitergefahren bis Valence.

Hafen mit jedem Service.

Einkaufszentrum so einigermassen in der Nähe aber es ist um die 40 Grad!

Auf der Fahrt waren wir überall alleine auch in der riesigen Schleuse. Die anderen Skipper hängen wie die toten Fliegen herum.

2.8.22

Stadttripp

Bushaltestelle

Anschliessend Busfahrt mit einem fast neuen Bus.

( Die Radlager tönten etwas rustikal )

3.8.22

Nach Cruas

Schöne Fahrt mit zwei Schleusen wir sind nun nur noch 78müM und es ist unsäglich Heiss. gegen 40 Grad. Zeitweise hatten wir starken Gegenwind bis 5Bf!

4.8.22 Nach Viviers

5.8.22

Mit dem Bus nach Montelier bzw. Montelimar😵‍💫🫣

Desaster No 1 : Fahrpläne…..

An der Busstation hängt ein Fahrplan Linie 19 Abfahrt 08:16 Der hängt schon ein Weilchen….. darunter eine Exceltabelle Linie 20 Abfahrt 8:56.

Anfrage beim Lädeli neben der Busstation 8:24…

Eine farbige Junkerin lallt ja etwa 9 Uhr… Ein Einheimischer der auch nach Mont…. will sagt ja der Verkehr und es ist Heiss…

Kurz nach 9 sitzen wir im Bus der auf möglichst grossen Umwegen zu unserem Ziel fährt. Tja am Ziel zu Eurocar….. Montpelier nix gleich Montelimar unser Fiat steht in Montpelier, aber die Tochter des Filialleiters hat auch nen Siamkater ( Pascha reglet nun alles) wir bekommen eine Abruchskiste zum Transfer nach Pierrelate ( kommt mir bekannt vor aber lassen wir das) Dort sollen wir nen Opel bekommen ( jeder Troutel fährt oupel). Überraschung ! nen fast neuen Citroën in Türkis! mit schnick und Schnack.

Also ab in die Ardeche… Pascha muss mal und hat es sauber angemeldet. ( Kleiner scheisszwischenhalt) nach der Grotte Chauvet2 Der Nachbau der berühmten Höhlenzeichnungen.

Angekommen und mal anstehen… ca. 10 Uhr..,

also 19 Uhr kommt ihr dran…. ( gelinde gesagt Shocking) und das für ne Kopie!!! das Original darf man schon lange nicht mehr sehen…

Also ab an die Berühmte Ponte d‘arc.

Parkplatz… uh andere wollen auch dahin…. Na ne etwas genervte Beizerin hat einen Parkplatz, gegen ein Mittagessen. Zufall wir haben Hunger. Nun eine undefinierbare Wasserleiche und Reis welcher sich als Härdöpfel rausstellte ( Reis is alle!!!) Na mein empfindlicher Magen hat nicht rebeliert!

Danach endlich in die Ardéche?! Tja Marzilibad ist wohl hygienischer!!! Man sieht noch etwas Wasser.. neben Kanus und Schwimmflügelikacker…

Badehose also nix gebraucht.

Und nun Grotte? Ja Madelaine!

Volltreffer echt Geil 65 m runter!

Der Abend…

6.8.22 rumhängen und planen..

Wir müssen das Auto noch abgeben also Montelimar angucken.

Pascha völlig erschöpft nach der Tour

7.8.22
50.2 km später in l’Ardoise.

Wir haben nun 999 km auf dem Wasser gemacht und sind nur noch 36 m ü M, bald werden wir die Camarque erreichen.

Morgens weg von Viviers, die Nacht war etwas laut wegen den Kreuzfahrtschiffen, leider verfügt die Anlegestelle über keinen Landanschluss für die grossen Brummer, ausserdem legen die hier an und ab Carunternehmer in Scharen welche die Leute austauschen oder in die Ardèche fahren.

Und schnell!
Gut müssen wir mit dem Wind

Atomkraftwerk Marcoule Baujahr 1956! Dort wurde das französische Plutonium hergestellt! Dient heute der Forschung zur Verkürzung der Halbwertszeiten von Radioaktivität und Lagerung von dem gefährlichen Zeugs.

Unser Tagesziel

8.8.22

L‘Ardoise ein mystischer Hafen, Die Stege aus Eisenplatten es quietscht bei den Verbindungen. Kein Mensch im ganzen Hafen. Ein abgesoffenes Schiff vor einem Wohnwagen, die Türen und Fenster sind offen und schlagen leicht im Wind Katzen und Hundegeschirre ausgetrocknet.

Wir beschliessen wegen dem starken Wind erst gegen Mittag auszulaufen. Die Hafengebühr bezahlen wir im Briefkasten.

Weiter nach Avignon…

15 Uhr wir sind in Avignon angekommen.

Der Pont Saint-Bénézet, auch Pont d’Avignon genannt, ist die Ruine einer Bogenbrücke in der französischen Stadt Avignon, die einen Teil des östlichen Flussarmes der Rhone überspannt. Die Brücke ist nach dem heiligen Bénézet benannt. Das Bauwerk gab Anregung für das Lied Sur le pont d’Avignon und gilt als ein Wahrzeichen der Stadt. Der Pont Saint-Bénézet wurde bereits im Jahr 1840 als Monument historique in die staatliche Denkmalschutzliste Frankreichs aufgenommen.[1]Gemeinsam mit dem Papstpalast von Avignon und der Kathedrale von Avignon bildet er das UNESCO-WelterbeHistorisches Zentrum von Avignon.[2]

Nun Pascha wecken und Ausgang in die Stadt.

Durch und in Avignon…

Aber 4€ für ne Brücke die nicht mal ans andere Ufer geht… Die spinnen die Avignoner!!!

Na wir hatten das Ding vom Wasser aus gefotografiert! Aber viel imposanter ist der Papstsitz. Mit einer goldenen Maria (Adi wenn Du die vergoldet hättest wärs sicher keine Jungfrau mehr 😉) Eindrücklich die Macht der Kirche damals. Sehenswert allemals.

Wunderschön gewesen!

Nun noch ein Calvadöschen und ab in die Heja.

schön wars Morgen wird dieser Blog vor Arles beendet Die Camarque ruft!

Es hat nur bis Halte Nautic de Vallabrègues gelangt.

Letzter Halt vor der Camarque!

Die Rhône hier unten ist etwas langweilig aber schauen Sie die folgenden Videos an!

Touch down zweier Flugboote
Es lebe das Hippi Boot.

Es war Brutalo Heiss !!!! zwischen 14 Uhr und 18 Uhr (tote Fliege spielen) Oder Siesta. Abends haben wir noch das Vallabreques Städtchen angeschaut. Bei einem Gläschen In einer netten Gartenwirtschaft. Abends spät hatte Pascha noch eine Bekanntschaft mit ner anderen Katze, dafür musste ich dann sein GPS Bändeli über den Zaun holen🤭 Morgens noch rasch Schiff reinigen während Heidi einkaufen geht.

Fast 40 km später wir sind in der Camarque!😊😊😊
Abzweigung Camarque

Nun endet die Geschichte der Rhône und es geht weiter mit der Camarque.

Schreibe einen Kommentar

Mehr zu entdecken

Berichte von Anlässen
Thomas Schlage

GV 2022 in 160 Sekunden

Ein paar kurze Impressionen von unserer GV. Starte das folgende Video: Die offiziellen Protokolle sind übrigens hier zu finden (erst als Mitglied einloggen).

weiterlesen »
Sonstiges
Patricia Woodtli

Herbsttörn 2023

Übrigens: einen Bericht zum voran gegangenen Törn 2022 in Berlin findest Du im Schleusenschiffer 2022-4 ab Seite 32. Hier der Prospekt zur aktuellen Ausschreibung “Törn

weiterlesen »

Willkommen im Klub.
Schreibe Deine eigenen Beiträge...

Mitglied werden im Schleusenschiffer Klub: